Schorstedt und Grävenitz

Lage

Die sportbegeisterte Ortschaft Schorstedt liegt inmitten der Altmark im Westen des Landkreises Stendal und ist von der B 71 über Kalbe/M. - Bismark - Hohenwulsch, von Kläden über Bismark - Hohenwulsch und von der B 189 über Rochau zu erreichen.

Sehenswertes

  • einfache romanische Feldsteinkirchen aus dem 12. bzw. 13. Jh. mit An- bzw. Umbauten aus dem 18. Jh
  • funktionstüchtige historische Motormühle als technisches Museum in Schorstedt Anschluss an das Radwander- und Reitwegenetz der Altmark

Informationen

Gemarkungsgröße: 1499 ha
Bevölkerung:
OT Schorstedt 182 Einwohner 
OT Grävenitz 75 Einwohner
(Stand 31.12.2018)

Infrastruktur

  • Gaststätte,
  • Elektrofachhandel,
  • Handwerks-, Gewerbe- und Landwirtschaftsbetriebe,
  • Sportlerheim mit Übungssaal,
  • Sportplatz,
  • Reitplatz,
  • Motocross - Strecke,
  • Dorfgemeinschaftshaus in Grävenitz,
  • Freiwillige Feuerwehr in Schorstedt u. in Grävenitz

Angebote

Historisches

Während der ersten altmärkischen Siedlungswelle, schon um das Jahr 300 nach unserer Zeitrechnung, ist der Ort Schorstedt gegründet worden. Bis zum Jahr 800 entwickelte es sich als Straßendorf mit 16 Bauernhöfen, auf denen deutsche Bauern wohnten. Es umfasste vom heutigen Dorf nur einen Teil. Der westliche Teil entstand erst um 800 und wurde von slawisch-wendischen Einwohnern besiedelt.
Grävenitz wurde erstmalig urkundlich im Jahr 1287 als "Greunitz" erwähnt. Der Ort entstand vermutlich in der dritten slawischen Siedlungsperiode während der Jahre 800 bis 1.000.