Kremkau

Lage

Die Ortschaft Kremkau ist ein typisch altmärkisches Straßendorf und liegt 8 km von der Ortschaft Bismark und 6 km von der Stadt Kalbe/M. entfernt.

Sehenswertes

  • Dorfkirche mit Findlingsmauer im 12. Jahrhundert erbaut (1850 erfolgte der Umbau)
  • Bockwindmühle
  • Eiche
  • Fachwerkhäuser

Informationen

Gemarkungsgröße: 990 ha
Bevölkerung:
OT Kremkau 200 Einwohner
(Stand: 31.12.2018)

Infrastruktur

  • Reit- u. Radwanderwege
  • Reitplatz
  • Sportplatz mit Sporthaus
  • Jagdhütte
  • Freiwillige Feuerwehr Kremkau

Angebote

  • Das dörfliche Gemeinschaftsleben wird überwiegend gestaltet von der Freiwilligen Feuerwehr Kremkau und dem Reit- u. Fahrverein Kremkau e.V. sowie dem Johann-Friedrich-Danneil-Verein e.V.,Die Betreuung der Rentner in Kremkau wird von der Ortsgruppe der Volkssolidarität durch Frau Gille organisiert.
  • Die örtliche Bibliothek im Gemeindehaus wird von Frau Linow betreut, in den Ferien gibt es Angebot für Kinder und Jugendliche von der Gemeinde - unter Leitung von Frau Schilling.

Historisches

  • Der Ursprung des Ortsnamens Kremkau, der übrigens ständig wechselte, zeigt sich in den Quellen in mehreren Versionen. 1224 wird der Ort erstmalig urkundlich erwähnt, 1540 als "kremkow", abstammend vom slawischen "kremen", das so viel heißt wie Feuerstein - und tatsächlich befinden sich viele solcher Steine in der südlich vom Dorf gelegenen Sanddüne. Kremkau lässt sich also mit Recht als "Steinort" übersetzen.
  • In den früheren Zeiten war in Kremkau der Hopfenanbau wirtschaftlich mitbestimmend. Auf den fruchtbaren Böden gab es zahlreiche Hopfenernten. Mit der Zeit wandte sich die Landwirtschaft anderen Kulturen zu und prägte das dörfliche Leben.
  • Durch den Reitsport erlangte Kremkau eine überregionale Bedeutung.