Querstedt und Deetz

Lage 

  • Die Ortschaft Querstedt liegt in überwiegend landwirtschaftlich genutztem Gebiet abseits der L 30 zwischen dem Ortsteil Deetz und Badingen.

Sehenswertes

  • Historischer Wehrturm
  • Deetzer Warthe Feldsteinkirche aus dem 13. Jh., Umbau im 19. Jh.,
  • Gedenkstein zu den Befreiungskriegen 1814 bis 1817
  • In der Nähe des Dorfes Deetz befand sich eine alte Landwehr, die bereits 1238 erwähnt wurde. Teile davon sind heute noch zu erkennen.

Informationen

Gemarkungsgröße: 1819 ha

Bevölkerung:
OT Querstedt 93 Einwohner
OT Deetz 98 Einwohner
(Stand: 31.12.2018)

Infrastruktur

  • Ambulante Lebensmittelversorgung,
  • Gaststätte,
  • Handwerks-, Gewerbe- und Landwirtschaftsbetriebe,
  • Freiwillige Feuerwehr Querstedt u. Deetz

Angebote

  • Lückenbebauung in beiden Orten möglich
  • Auenwald an der Uchtemündung

Historisches

Querstedt ist ein typisch altmärkisches Straßendorf, das aus einer wendischen Siedlung entstand. Erstmalig wird es im Jahr 1278 in einer Urkunde erwähnt.
Die Dorfkirche ist ein zweiteiliger Findlingsbau, bestehend aus Turm und Schiff. Sie wurde vermutlich Anfang des 13. Jh. errichtet. Ein Umbau Anfang des 19. Jh. hat das Aussehen der Kirche stark verändert. Sie wurde mit Ausnahme des Turmes außen ganz verputzt und in barocker Art gegliedert.
In Deetz war einst die adlige Familie von Dequede ansässig. Das Rittergut blieb bis ins 18. Jh. im Besitz dieser Familie. Nach mehrmaligem Besitzerwechsel erwarb es im 19. Jh. die Familie derer von Kröchern. Im Schutz gegen plötzliche Überfälle baute die Stadt Stendal im Jahr 1372 einen quadratischen Turm, die Deetzer Warthe. Dieser ist auch heute noch zu besichtigen.