Aufhebung des Kündigungsschutzes prüfen

Leistungsbeschreibung

Kündigungsschutz schützt Sie als Arbeitnehmer/in nach 6 Monaten ununterbrochener Arbeitstätigkeit vor einer ungerechtfertigten und/oder unverhältnismäßig kurzfristigen Kündigung durch den Arbeitgeber.

So kann für Arbeitnehmer, abhängig von ihrer Beschäftigungsdauer, eine bis zu siebenmonatige Schutzfrist gelten. Ferner sollen Kündigungen verhindert werden, die nicht wegen des Verhaltens des Mitarbeiters oder aus betrieblichen Gründen ausgesprochen werden.

Für werdende Mütter und Schwerbehinderte gilt ein besonderer Kündigungsschutz.

Der besondere Kündigungsschutz für werdende Mütter beginnt mit der Mitteilung ihrer Schwangerschaft an den Arbeitgeber. D. h., das Kündigungsverbot gilt nur, wenn dem Arbeitgeber zum Zeitpunkt der Kündigung die Schwangerschaft bekannt war oder sie ihm innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird.

Der besondere Kündigungsschutz des Schwerbehindertenrechts gilt für Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen. Arbeitgeber sind verpflichtet, vor Ausspruch einer Kündigung die Zustimmung des Integrationsamtes des Landesverwaltungsamtes einzuholen. Der Entscheidung voraus geht die Prüfung, ob eine betriebswirtschaftlich sinnvolle Weiterbeschäftigung auch unter Einsatz beratender, technischer sowie finanzieller Hilfen möglich ist.

Ein Service des Landes Sachsen-Anhalt